Brandklassen und ihre Bedeutung

Brandklassen sind eine Klassifizierung der Brände nach ihrem brennenden Stoff. Diese Klassifikation ist vorwiegend notwendig, um die richtige Auswahl entsprechender Löschmittel zu treffen.

 

BRANDKLASSE A

Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen.

 

Beispiele: Holz, Papier, Kohle, Heu, Stroh, einige Kunststoffe (vor allem Duroplaste), Textilien, usw.

 

 

BRANDKLASSE B

Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen.

 

Beispiele: Benzin, Ethanol, Teer, Wachs, viele Kunststoffe (vor allem Thermoplaste), Ether, Lacke, Harz

 

 

 

BRANDKLASSE C

Brände von Gasen.

 

Beispiele: Ethin (Acetylen), Wasserstoff, Erdgas, Methan, Propan, Butan, Stadtgas

 

 

 

BRANDKLASSE D

Brände von Metallen.

 

Beispiele: Aluminium, Magnesium, Natrium, Kalium, Lithium und deren Legierung

 

 

 

BRANDKLASSE F

Brände von Speiseölen/-fetten (pflanzliche oder tierische Öle und Fette) in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen und -geräten.

 

Beispiele: Speiseöle und Speisefette

 

Schlagworte:

Please reload

Empfohlene Einträge

Deutschland: Inferno von London löst Debatte um Brandschutz aus

December 3, 2017

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

Copyright © Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH 2018

Lüneburger Straße 20, 29456 Hitzacker | info@uw-brandschutz.de

Logo_UW-Brandschutz.jpg